Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Thermostate wechseln: So geht's

Ihr Heizungsthermostat ist defekt, veraltet oder Sie wollen ihre ganze Heizanlage modernisieren? Durch neue Thermostate können Sie im Schnitt zehn Prozent Heizenergie sparen, Ihren CO2-Ausstoß senken und den Wohnkomfort steigern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in fünf einfachen Schritten ein Thermostat wechseln.

HeizCheck: Heizenergieverbrauch prüfen

Ob sich ein Tausch der Thermostate lohnt, finden Sie am besten heraus, wenn Sie Ihre bisherigen Heizkosten vergleichen:

Bitte halten Sie Ihre Heizkostenabrechnung bereit.

Aufwand, Kosten & Ersparnis auf einen Blick

  • Zeitaufwand pro Heizkörper: maximal 10 Minuten
  • Kosten pro Heizkörper: ab rund 10 Euro
  • Ersparnis pro Jahr: durchschnittlich 10 Prozent (Wohnung: 65 Euro, Einfamilienhaus: 110 Euro)

Hinweis: Sie brauchen keinen Eimer unterstellen. Denn es kann kein Wasser austreten kann, wenn Sie nur das Thermostat wechseln.

Schritt 1: Heizungsthermostat kaufen

Für manche Thermostate sind Adapter nötig. Suchen Sie deshalb als erstes an vorhandenen Thermostaten oder am Anschluss dahinter nach dem Namen oder Logo des Herstellers. Dann können Sie bei Bedarf gleich passende Adapter mit kaufen, um in wenigen Minuten Ihr Thermostat zu wechseln.

Wer beim Kauf in Sachen Adapter sicher gehen will, kann ein Thermostat (oder Fotos davon) mit zum Fachhändler oder Baumarkt nehmen. Für längere Zeit entfernen sollten Sie ein Thermostat allerdings nur bei abgeschalteter Heizung. In einem anderen Artikel finden Sie weitere Tipps zum Kauf eines Heizungsthermostats.

Für die Montage eines manuellen oder programmierbaren Thermostats benötigen Sie in den meisten Fällen:

  1. eine Rohrzange
  2. Tuch oder Lappen
  3. für programmierbares Thermostat: Batterien (falls nicht im Lieferumfang enthalten)

Passen alle Thermostate auf alle Ventile? Was ist zu beachten?

Volker Galonske, Resideo: Nein, grundsätzlich sicher nicht – dafür gibt es zu viele Modelle, insbesondere Altmodelle, am Markt. Für weniger verbreitete Ventile sind jedoch Adapter erhältlich, die beim Thermostatwechsel leicht montiert werden können. So ist sichergestellt, dass auch neue Thermostate mit älteren Ventilmodellen kompatibel sind.

Thermostatventile mit selteneren Anschlüssen

Nicht alle Thermostatventile sind mit Ring beziehungsweise Überwurfmutter an einem Gewinde befestigt. Bei einigen Modellen gibt es andere Anschlüsse. Das Abmontieren und Befestigen dieser Thermostatventile funktioniert entsprechend auch anders als hier beschrieben. Hier zwei Beispiele und Anleitungen in Form von Videos:

Thermostatventil wechseln ohne Wasser abzulassen

Wenn Sie nur das Thermostat wechseln, müssen Sie kein Wasser ablassen. Anders sieht es aus, wenn das Ventil am Heizkörper auszutauschen ist – zum Beispiel, wenn sich der Stift nicht mehr bewegt oder ein voreinstellbares Thermostatventil benötigt wird. Das sollten Sie dann allerdings eine/n Handwerker*in erledigen lassen. Denn dazu kann es nötig sein, das Wasser abzulassen. Es gibt aber je nach Heizkörper auch andere Methoden.

Kaufratgeber Thermostate:

  • Baumarkt
  • Fachhandel
  • Onlinehandel
  • manuell einstellbare Thermostate (ab 8 Euro)
  • programmierbare Thermostate (ab 10 Euro)
  • Funk-/smarte programmierbare Thermostate (ab 20, meist 40 bis 60 Euro)

Schritt 2: Thermostat einstellen

Stellen Sie das Thermostat auf die höchste Stufe, bevor Sie es abmontieren. Dadurch wird der Thermostatregler eingefahren und übt keinen Druck auf den Übertragungsstift am Heizungsventil aus. So lässt sich das alte Thermostat leichter lösen. Wie ein Thermostat genau funktioniert, erfahren Sie in unserem Artikel zur Technik.

Schritt 3: altes Thermostat abmontieren

Am Ventilunterteil des Thermostats finden Sie einen Ring. Um diesen vor Kratzern zu schützen, können Sie ein Tuch oder einen Lappen herumwickeln. Umfassen Sie den Ring mit der Rohrzange und drehen Sie ihn nach links, also gegen den Uhrzeigersinn. Nehmen Sie das alte Thermostat ab.

Bewahren Sie das alte Thermostat auf, falls es nicht defekt ist. Wenn Sie Wohnung oder Haus wechseln und das neue Thermostat mitnehmen wollen, können Sie das alte wieder anbringen. Ist das alte Thermostat defekt, können Sie es bei einer kommunalen Sammelstelle entsorgen.

Unser Tipp: Der kleine Stift am Ventilteil des Heizkörpers sollte mit geringem Aufwand einzudrücken sein, damit das neue Thermostat einwandfrei funktioniert. Schmier- oder Kontaktspray kann sonst helfen. Bringt das nichts, ist ein Austausch durch eine/n Handwerker*in nötig.

Schritt 4: neues Thermostat anschließen

Vor der Montage sollten sie folgendes beachten – und eventuell beigelegte Adapter verwenden, falls das Ventil nicht passt.

Bei programmierbarem Thermostat:

  • Batterien einsetzen
  • Anleitung befolgen

Bei manuell einstellbarem Thermostat:

  • neues Thermostat ebenfalls auf höchste Stufe stellen
  • schwarzes Fähnchen/Markierung sollte nach oben zeigen
  • gegebenfalls vorhandene Stopper für maximale und minimale Temperatur versetzen

Setzen Sie das neue Thermostat auf das Gewinde beziehungsweise den Adapter am Heizkörper. Drehen Sie den Ring nach rechts fest, also im Uhrzeigersinn; zuerst per Hand und dann mit der Rohrzange. Dregen Sie den Ringe nicht zu fest, um ihn bei Bedarf wieder einfach lösen zu können.

Schritt 5: neues Thermostat einstellen/programmieren

Nun können Sie Ihr neues Thermostat einfach einstellen – beziehungsweise programmieren und genau an Ihre Heizbedürfnisse anpassen. Denken Sie daran, die Programmierung anzupassen, sollten sich Ihre Bedürfnisse oder Ihr Tagesablauf ändern.

Unser Tipp: Drehen Sie ein Thermostat möglichst nie voll auf. Denn so bringen Sie den Raum nicht schneller auf die gewünschte Temperatur, sondern heizen nur länger. Erfahren Sie in einem weiteren Artikel, wie Sie Ihr Thermostat richtig einstellen und so Kosten sparen.

Fazit: Thermostat wechseln kann jede/r

Der Wechsel von Heizungsthermostaten ist nicht schwer und mit wenig Zeitaufwand verbunden. Sie brauchen eigentlich nur eine Zange und ein neues Thermostat. So halten Sie die Kosten niedrig und der Wechsel macht sich noch schneller bezahlt.

weiter